Themen

 

 

 

 

 

 

Das Zukunfts-Seminar
Termine / Referenzen
Videos
Technik-Info

⭐ NEUER VORTRAG: Zeitenwende – Wandelzeit

Zeitenwende – Wandelzeit

Zukunfts-Orientierung in Zeiten der Turbulenz.

 

Leben wir tatsächlich in einer Zeitenwende? Ja, aber nur wenn wir die Bedeutung des Wandels verstehen, der sich durch immer neue Krisen ankündigt. Wandel ist ein innerer und äußerer Prozess, der neue Denkweisen, Welt-Bilder, „Frames” voraussetzt.
Es geht in diesem Vortrag um die vier großen Transformationen unserer Zeit. Es geht auch um eine Zukunfts-Haltung, die sich nicht in Ängste und Verlust-Paniken hineinsteigert, sondern „aus der Zukunft” agiert.

  • Big Business Change: Der Wandel der Geschäftsmodelle und der neue Sinn-Kapitalismus.
  • Die Blaue Transformation: Der Umbau der Energie- und Materialströme in eine neue Zirkulare Ökonomie
  • Die Globale Turbulenz: Weltkonflikte und der neue GLOKALISMUS (Autonomie und Kooperation).
  • Mind-Change: Von der Angstkultur zum Possibilismus: Die Erweiterung des Möglichkeits-Horizonts durch Langzeit-Denken.

Die Klima-Regnose

© Zukunftsinstitut Horx

Werden wir als Menschheit den Abschied von den fossilen Energieträgern schaffen? Stellen wir uns vor, das wäre tatsächlich der Fall. In diesem neuen Vortrag springe ich mit dem Publikum auf einer Art TIMELINE ins Jahr 2050, in das Jahr, in dem die Menschheit ihren CO2-Ausstoss in Richtung Null reduziert haben will. Geschildert wird die postfossile Wende als faszinierender Möglichkeitsraum, in dem mächtige neue Technologien, Märkte und Innovationen im Bereich Architektur, Mobilität, Energiewirtschaft, Landwirtschaft, Materialwirtschaft usw. entstehen. Aus der Zukunft heraus fragen wir uns: Wie haben wir das eigentlich geschafft? Und siehe da: Es hat funktioniert!

Big Business Change!

Vom Wandel der Wissenschaft in turbulenten Zeiten

Disruption oder graduelle Innovation? Digitalisierung oder Re-Analogisierung? Wie wirken sich Kapitalismus-Verdrossenheit und Umwelt-Debatten auf Geschäftsmodelle und Firmenkulturen aus? Wie verändern sich die Rahmenbedingungen der Ökonomie im Zeitalter von Donald Trump und Greta Thunberg?

Ob Food-Industrie oder Autohersteller, Versicherungen oder Pharmaindustrie, Mode oder Möbel, Tourismus oder Stahlindustrie, Banken oder Behörden – alle Branchen befinden sich mitten in einem radikalen Wandlungsprozess. In diesem Vortrag geht es mit vielen Best-Practice Beispielen um die großen ökonomischen Transformationskräfte: Sharing-Business, Economy of Scale, »Green Pressure«, GloKAlismus, Erlebnis- und Sinn-Märkte.

  • Best Future Praxis: Die neuen Geschäftsmodelle im Überblick, wie Unternehmen sich in allen Branchen neu erfinden.
  • Die neue GLOKALisierung: Wie die Globalisierung in neue Ortsbezüge umkippt.
  • Revidierte Digitalisierung: Nach dem großen Digital-Hype folgt eine Phase des »Digitalen Realismus« – mit ganz neuen Möglichkeiten.
  • New Work, New Mind: Wie sich die Arbeitswelt im Zeitalter von Individualismus und Achtsamkeit neu strukturiert. Aussichten einer authentischen Firmenkultur.
  • Radikale Mitte und erfolgreiche Nische: Die Evolutionen der Überfluss-Märkte.
  • Das Visions-Prinzip: Wie man ganzheitliche Visionen für ein neues Zeitalter entwickelt.
  • Integrierter Kapitalismus: Wie sich die Volkswirtschaften jenseits von Neoliberalismus und Sozialismus neu erfinden.
  • Von Mission zu PURPOSE: Die neuen Sinn-Unternehmen, und was sie anders machen.

Das Zukunfts-Geheimnis

Wie wir das Morgen erkennen können

Um die Zukunftsforschung ranken sich unendlich viele Gerüchte und Unterstellungen, vom „Prophetentum” über „Scharlatanerie” bis zu überzogenen Erwartungen des Allwissens. Aber was hat diese schillernde Disziplin wirklich zu bieten – und wie hat sie sich in den letzten Jahrzehnten verändert? In diesem Vortrag werden auf unterhaltsame Weise prognostische Techniken und die Entwicklung der Prognostik an praktischen Beispielen erläutert. Was kann man voraussagen, und was nicht? Welche Wissenschafts-Disziplinen braucht man für vernünftige Prognosen? Wie unterscheidet man Trendforschung, Futurologie und Zukunftsforschung? Der Vortrag kann auf ein Halbtags-Seminar mit interaktiven Elementen ausgedehnt werden, siehe auch mein Seminar FUTURE:THINK.

  • Am Anfang war die Zukunft: Bilder des Kommenden prägen die menschliche Kulturgeschichte seit der Urzeit.
  • Was kann man am besten voraussagen? Kurze Einführung in die Systemprognostik.
  • Wie man Trends, Megatrends, METAtrends und Hypes unterscheidet.
  • Visionen, die wirksam sind: Narrative der Zukunfts-Erzählung.
  • Die Zukunft als Märchen: Die großen Narrative der Zukunft in kritischer Reflexion.
  • Produktives Irren: Wie Prognose-Fehler zu neuen Erkenntnissen führen.
  • Super-Prognostiker: Die besten „Propheten” der Welt.
  • Neurofuturistik: Eine neue Disziplin an den Schnittstellen von Kognitions- und Evolutionspsychologie und Neurologie.
  • VisionCompany: Die Bedeutung richtiger Prognosen im Kommunikations- und Beziehungsfeld von Unternehmen.

Future Living – Lebensstile der Zukunft

Zwischen Ich-Verwirklichung und Wir-Sehnsucht: Wie wir leben, lieben, wohnen werden

„Die soziale Evolution entfaltet sich im ewigen Spannungsfeld von ICH und WIR: Liebe als gewaltige Bindungskraft , die Sehnsucht nach dem Eigenen, dem Anders-Sein, als gewaltige
Fliehkraft.”

Wie werden „wir” in Zukunft leben? Eigentlich ist das eine absurde Frage, denn ein „Allgemeines WIR” gibt es nicht mehr. Der Individualisierungs-Trend erzeugt eine immer größere Vielfalt von Lebens-, Haushalts- und Familienformen, immer diversere Formen von Mobilitäts- und Arbeitswelten. Dennoch lassen sich mit Hilfe „dynamisch-empirischer Soziologie” die grundlegenden Trends des gesellschaftlichen Wandels darstellen. Mobile, urbane Lebensstile lösen die sesshaften Formen des Wohnens ab. Die Beziehung zu den Dingen wie Autos, Wohnungen und Häusern ändern sich. Die verlängerten Lebensspannen erzeugen neue Phasen des Aufbruchs und der Neuorientierung. Sogar die Veränderung der Liebeskulturen lässt sich in ihren Wandlungen und Abgründen prognostizieren.

„Früher wurden Menschen in Gemeinschaften geboren und mussten ihre Individualität finden. Heute werden Menschen als Individuen geboren und müssen ihre Gemeinschaft finden.“

  • Multi-Individualismus: Warum soziale Rollen flüssig werden.
  • Future Love: Drei Szenarien zur Zukunft der Partnerschafts-Kultur.
  • Down-Aging: Wie wir beim Älterwerden immer jünger werden
  • Die sieben Lebensphasen: Wie sich die Biographien in der Langlebigkeitsgesellschaft verändern.
  • Individualisierung 2.0: Vom Ich-Prinzip zur Renaissance des Wir – die neue Kooperationskultur.
  • Die neue Multi-Mobilität
  • Work-Life-Integration
  • Die Soziale Rekursion: Co-Living, Co-Working, Co-Housing, Co-Gardening und andere Vernetzungs-Lebensstile.

Material

Wenn wir über neue Fragen unsere Einstellung ändern können, werden wir interessantere Antworten finden. Genau das haben wir getan: In der neuen Trend-Studie geben Oona Horx-Strathern, Christiane Varga und Matthias Horx 50 Antworten auf Fragen zur Zukunft des Wohnens, die wir schon immer wissen wollten, uns aber nicht zu fragen wagten.

 
Mehr Info & Bestellung: www.zukunftsinstitut.de

Macht der Megatrends

Über die Turbulenz der Zukunft

„Jeder Mega-Trend erzeugt einen inneren Brechungs-Effekt, einen massiven Gegen-Impuls. Die wahre Zukunft entsteht erst in der Synthese von Trend und Gegentrend zu höherer Komplexität und Integration.”

Der legendäre Zukunftsforscher John Naisbitt schuf in den 80-er Jahren den Begriff der MEGATRENDS. Jene Entwicklungen, die langfristig und tiefgreifend unsere sozialen, politischen und ökonomischen Verhältnisse umkrempeln. Typische Megatrends sind Globalisierung, Individualisierung, Urbanisierung, Digitalisierung, Global Aging und Konnektivität.

30 Jahre danach ist es an der Zeit, das Konzept der Megatrends neu zu überdenken: Stimmen die in den 80-ern definierten Megatrends heute noch – oder haben längst mächtige Gegen-Kräfte die Überhand gewonnen? Wie lassen sich aktuelle Krisen, Kriege und Turbulenzen in das Megatrend-Modell integrieren? Wird die Welt durch Megatrends stabiler oder instabiler? Wie wirken Trends im System-Zusammenhang?

© Horx Zukunftsinstitut GmbH

Dieser Vortrag eignet sich als eine opulente, amüsante Grundeinführung in die ganzheitliche Trend- und Zukunftsforschung. Die Inhalte können je nach Branchenbedarf angepasst werden, allerdings geht es um eine GANZHEITLICHE Betrachtung von Wandlungsdynamiken; um das Verstehen von Zukunft generell.

„Weder eine Linie noch eine Kurve können die Zukunft erklären. Das richtige Symbol für die Zukunftsbewegung ist die Spirale. Das Wesen des Kommenden ist dynamische Turbulenz.”

  • Einführung in die Megatrend-Map, das grundlegende “Future Tool” des Zukunftsinstitutes.
  • Wann ist ein Trend ein Trend? – Unterscheidungen von Mega- Meta, Branchen. Technologie, Sozio- und Modetrends.
  • Tipping Points: Saturiertheit und “Kippen” von Trends.
  • Jeder Trend hat einen Gegentrend – über die stille Macht des “Retros”.
  • Die neuen Synthese-Trends: Von FLEXITARISMUS über GLOKALISIERUNG bis zu WE-GOISMUS, DOWNAGING, FLEXICURITY und OMLINE.
  • Soziodynamische Systeme: Beispiele aus den Bereichen der Wohnformen, Haushaltsgrössen und Lebens-Biographien.

Material:


    • Matthias Horx: Das Megatrend-Prinzip

      Wie die Welt von morgen entsteht

      Erhältlich bei:  www.amazon.de


    • Die Megatrend WorkBox

      Mit innovativen Best Practices zu neuen Ideen: Unsere neue »Megatrend WorkBox« liefert Ihnen das perfekte Material für ein Brainstorming, ein Kick-Off-Meeting oder für die Gestaltung eines kompletten Trend-WorkShops.
       

      Mehr Info: www.zukunftsinstitut.de



    • Workbook “Entwickeln”

      Mit dem »Workbook Entwickeln« holen wir Sie aus Ihren gewohnten Denk-Routinen heraus. Wir begleiten Sie hin zu einem grundlegend neuen Denkansatz und stellen den Erkenntnisprozess in den Fokus, der über Ihr wichtigstes Problem zu einem neuen Innovationsansatz führt. Methodisch fundiert, didaktisch ansprechend und mit starkem Praxisbezug.

       

      Mehr Info: www.zukunftsinstitut.de

Technolution

Die Co-Evolution von Technik und Mensch

Technologie treibt die Menschheitsgeschichte an. Aber in welche Richtung? Welche Fehler wurden bislang in der Technik-Prognostik gemacht? Was bedeutet »Smart Tech« wirklich? Wie muss man Innovationsprozesse re-designen, um der Ablehnung, die viele visionäre Techniken erleben, zu überwinden?

Dieser Vortrag bietet ein ganzheitliches Modell für die Technik-Prognose. Er fragt zunächst nach dem Scheitern: „Warum sind viele der alten Technik-Versprechungen nie eingetreten?” „Warum leben wir nicht auf dem Mond, haben den Krebs immer noch nicht besiegt, fliegen nicht mit Autos durch die Luft?” „Warum stellen sich viele sensationelle Neuigkeiten im Markt eher als Flops oder Nischen-Bewohner heraus?”

Die ausführlich dokumentierte TECHNOLUTION-Synthese ermöglicht eine neue Prognose technologischer Prozesse mit evolutionstheoretischen Modellen. Die Grundthese: Technologie entwickelt sich nicht im linearen Fortschreiten von Erfindung zu Erfindung, sondern in einer Co-Evolution von menschlicher Kultur/Bedürfnissen und technischen Möglichkeiten.

  • Die Zukunft von gestern: Wie technische Phantasien den Fortschritt prägten.
  • Eine kleine Floppologie: Was wir aus Zukunfts-Technologien lernen können, die am Markt scheiterten.
  • Von Fake Smart zu Real Smart: Das Geheimnis humanzentrierter Technik.
  • Die Digitale Revision: Wie wir unser Verhältnis zur digitalen Welt neu definieren können – und müssen.
  • Von Innovation zu „Synnovation”: Wie sich die Logik des Erfindens verändert.

Stadt – Land – Zukunft

Der gewaltige Megatrend der Urbanisierung scheint immer nur in EINE Richtung zu drängen: Mehr Verdichtung, mehr Dichte-Stress und Beschleunigung. Während die Metropolen immer überfüllter werden, veröden ganze Landstriche, sterben Dörfer und veraltern kleinere Städte. Verschärft die »Metropolisierung« die sozialen Konflikte und führt in eine Spaltung zwischen „Urbanites” und „Dagebliebenen”?

Spätestens seit Corona zeichnet sich eine Trendumkehr ab: „Rurbanisierung”. Städte werden dörflicher, Das Land urbanisiert sich. In Grosstädten entstehen neue Nachbarschafts- und Gemeinschafts-Lebensformen. In der Provinz, in Kleinstädten und ländlichen Regionen, formt sich die „Progressive Provinz” – weltoffene ländliche Lebensweisen formen sich gegen den Frust der Abgeschiedenheit. Ein Vortrag mit vielen Beispielen und Optimismus für regioniale und (neo-urbane) Entwicklungen.